‪#‎GovChatDe‬ – mal was neues probieren…?!

#GovChatDe

#GovChatDe

Wir wollen mal was Neues probieren: den Twitterchat #‎GovChatDe‬.
Na, neuigierig, was das ist und wie es funktioniert? Dann würde ich mich freuen, wenn viele von Euch mitmachen: Am 8.9. geht es im #‎GovChatDe‬ um den Innovativen Staat – ist er digital und mobil? Das diskutieren Franz-Reinhard Habbel und ich als Moderatoren mit Euch ab 18 Uhr. Alle relevanten Themen der letzten Monate und Jahre sollen eingebunden werden: Die Digitale Agenda, #eGov, #mGov oder #MobileGov, der #nPerso und die #eID, #openGov und #opendata.

Wie so ein Twitterchat funktioniert, kann man hier nachlesen: http://www.initiatived21.de/2014/08/govchatde-twitterchat-innovativer-staat-digital-und-mobil/

Bis Montag dann – freue mich auf Euch!

Dirk

Advertisements

Ideensammlung zur “Digitalen Agenda“ der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat für die laufende Legislaturperiode eine digitale Offensive ausgerufen. Deutschland soll digitales Wachstumsland Nr. 1 in Europa werden und sich in eine vernetzte Gesellschaft wandeln. Die zentralen Handlungsfelder der Digitalen Agenda reichen von digitaler Infrastruktur über Forschung, Bildung, Kultur bis hin zu Medienkompetenz, Daten- und Verbraucherschutz sowie Sicherheit und dem sog. Innovativen Staat.

Im Rahmen des Handlungsfeldes „Innovativer Staat“ beispielsweise kündigte der Bundesinnenminister für Juli diesen Jahres ein Regierungsprogramm „Digitale Verwaltung 2020“ an. Das Programm ist der Beitrag der Verwaltung zu einem bürgerfreundlichen digitalen Deutschland und soll verbindliche Standards zur flächendeckenden Digitalisierung der Verwaltung auf den Weg bringen. Dabei sollen die Potenziale des im August 2013 in Kraft getretenen E-Government-Gesetzes konsequent genutzt werden. Ziele sind

  • die effiziente elektronische Verwaltungsarbeit im Bund
  • ein gemeinsames Informations- und Wissensmanagement
  • bedarfsorientierte, nutzerfreundliche und nachnutzbare Angebote
  • medienbruchfreie staatliche Dienstleistungen, die sich nicht an den Fachzuständigkeiten der Behörden, sondern am Bedarf und den Lebenslagen der Bürgerinnen und Bürger und der Wirtschaft orientieren.

Die generelle Digitale Agenda wird unter der gemeinsamen Federführung der drei Bundesministerien BMI, BMWi und BMVI erarbeitet und umgesetzt. Ein Kabinettbeschluss wird bis zur Sommerpause angestrebt, könnte sich aber vielleicht auch noch verschieben.

Und jetzt der Aufruf zum Mitmachen: Was sind Eure Erwartungen, Empfehlungen oder Hoffnungen an die Gestaltung unserer zukünftigen digitalen Gesellschaft? Was sind ggf. schon jetzt Kritikpunkte, was sind Anforderungen an eine Strategie zur „vernetzten Gesellschaft“? Wo steht Deutschland beispielsweise im Vergleich zur Digitalen Agenda für Europa? Wie bekommen wir ein digitales Lebensgefühl in unsere Gesellschaft?

Hier sollen sachliche Argumente für eine Digitale Agenda für ein zukünftiges Deutschland gesammelt werden. Die Ideen, wie die vernetzte Lebens- und Arbeitswelt von morgen aussehen muss, sollen mit in die aktuelle politische Diskussion eingebracht werden. Eure – ernst gemeinten – Vorschläge zur Digitalen Agenda bitte direkt in das hier verlinkte Dokument eintragen. Wir freuen uns auf Eure Ideen, Vorschläge und Anregungen und werden uns bei Zeiten wieder dazu melden!